TAG & NACHT FÜR SIE DA
TEL. 05902 - 94 00 44

TRAUERFALL

/ Trauerfloristik

Eine Bestattung ohne frische Blumen ist beinahe undenkbar – es sei denn, man entscheidet sich zugunsten wohltätiger Zwecke gegen den Blumenschmuck.

Der Symbolcharakter der Blüte ist das Leben. Ein Sarg wird damit bedeckt, auch weil ein Blumenbouquet ihm etwas von der Unbarmherzigkeit des Todes nimmt.
Blumen in den Sarg zu legen, wird von vielen Angehörigen als sehr liebevolle Geste empfunden. Damit möchte man Verstorbenen noch etwas aus der Lebenswelt mit auf den Weg geben.

In unserem Kulturkreis haben die Blumen die früher vielgestaltigen Grabbeigaben abgelöst. Eine gute Trauerfloristik hat ihren Preis, doch sie tröstet und macht die Vergänglichkeit des Lebens auf sanfte Art und Weise spürbar: Sie schmückt die örtlichen Trauerhallen und verströmt einen angenehmen Duft. Mit Blumen und Kränzen wird eine Bestattung unterschwellig auch über die Sinne anders wahrgenommen – selbst wenn nicht gleich ein Meer von Blumen zusammenkommt.

Beispiele für Trauerfloristik

Schleifentexte

Kranz- und Gesteckschleifen werden in der Regel beschriftet. Diese Schleifen können in jeder Farbe bestellt und auch mit ausgefalleneren Zeichen beschriftet werden. Sie werden an Kränzen, Blumenherzen und Gestecken angebracht. Ein handwerklich gut gesteckter Kranz oder ein Gesteck mit der richtigen Beschriftung sind edle und dankenswerte Beiträge auf dem letzten Weg eines Menschen, die gesehen und wohlwollend registriert werden, sofern Blumen gewünscht sind.

Blumensymbolik

Ob Friedhofsbepflanzung oder Sarggesteck: Die Blumensymbolik in unserem Kulturkreis ist voller versteckter Bedeutungen.

(Trauer-)Weide
Diese aus Ostasien stammende Pflanze verwurzelt stark in feuchtem Boden und an Gewässern. Auf Friedhöfen ist sie ein Symbol für Trauer und strahlt gleichzeitig Demut aus, weil sie sich verbeugt. Manche Gräber werden von ihr überdacht und wirken dadurch besonders beschützt.

Zypresse
Unser Klima ist nicht warm genug, um echte Zypressen zu beheimaten, jedoch sind Scheinzypressen und Koniferen beliebte Park- und Friedhofsbepflanzungen. Schließlich ist die Zypresse ein Symbol für Tod und Trauer. Diese Bedeutung wurde also auf Scheinzypressen und Koniferen übertragen.

Buchsbaum
Der Buchsbaum spielt eine wichtige Rolle in der Gartenkunst. Er war bereits den Griechen bekannt; die Römer rahmten ihre Gartenbeete mit niedrigen Buchsbaumhecken ein. Ausgrabungsfunde in Großbritannien zeigen, dass die Römer diese Art der Gartengestaltung auch in den von ihnen eroberten Gebieten in Mittel- und Westeuropa pflegten.

Rose
Diese älteste Kulturpflanze ist für uns das Symbol der Liebe und Hingabe. Wildrosen spielen in der dekorativen Floristik eine untergeordnete Rolle. Gezüchtete Rosen werden nach Farben ausgewählt und eingesetzt. Dabei steht Rot natürlich für die Liebe, dunkelrote ebenso wie schwarze Rosen unterstreichen sowohl die Leidenschaft als auch die Verzweiflung. In einer helleren Farbe drücken sie Zurückhaltung, Zärtlichkeit und Reinheit (weiße Rosen) aus.

Lilie
Die Lilie ist das Zeichen des (französischen) Königs. Sie ist edel und vertritt das Edle als Symbol. Würde und Unantastbarkeit ist ihr Thema. Als Symbol für das Heilige, die Keuschheit, Jungfräulichkeit, Erwählung, Hoffnung, Reinheit, edle Gesinnung, Schönheit, Gnade und Vergebung, die Unschuld und den Tod hat sie in der Trauerfloristik ein weites Einsatzgebiet.

Nelke
Sie ist ein Symbol für göttliche und irdische Liebe, Verlöbnis, Eitelkeit, Freundschaft, kämpferische Gemeinschaft, überströmendes Schenken und Großzügigkeit.
Der deutsche Name Nelke entstand wohl wegen der Ähnlichkeit und des Duftes mit der Gewürznelke. Der Duft mancher Nelkenarten ähnelt tatsächlich auch stark der Gewürznelke.

Sonnenblume
Sie ist nicht nur ein Symbol für Freiheit und Bewusstsein. Sonnenblumen sind auch Symbole für Ernte und Licht. Ihre Strahlkraft und ihr fester Stängel spiegeln Wachstum und Entwicklung wider.

Narzisse
In der Bedeutung von Blumen sind Narzissen Symbol für Frühling und Fruchtbarkeit, Schlaf und Tod, Brautstand (weiße Narzisse), Sieg Christi über den Tod. Die Narzisse kündigt den Frühling an. Sie ist Bote des Frühlingslichts, ein Symbol des überwundenen Winters.

Lavendel
Diese herrlich duftende Pflanze steht für Reinheit, klares Leben, Erinnerung, geheimes Einverständnis, Abwehr des Bösen. Lavendula kommt vom lateinischen lavare = waschen. Beim Lavendel ist es der Duft, der die Vorstellung der Reinigung erschafft. Lavendelduft hat die seltene Eigenschaft, zu entspannen und zugleich anzuregen, was ein Gefühl innerer Harmonie vermittelt.